Kontakt

Flensburger Flughafenbetriebsgesellschaft mbH
Lecker Chaussee 127
24941 Flensburg

Tel: +49-461-91700
Fax: +49-461-95346
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Täglich von 9 Uhr bis SS+30 bzw. max 20 Uhr LT

Übrige Zeit ist PPR

WebCam

WebCam Thumbnail

Fliegende Kisten am Sommerhimmel

Flensburger Tageblatt - Montag, 17.08.2009
Fliegende Kisten am Sommerhimmel
Air-Show in Schäferhaus: Historische Fluggeräte erfreuten erneut das Publikum
Flensburg
/
wb

– Tollkühne Piloten und über 50 historische Maschinen feierten mit tausenden Gästen Stadtgeburtstag umweht von Benzingeruch und lauten Sternmotoren auf dem Flugplatz Schäferhaus.

Eine An-2 (Antonow) nimmt Fallschirmspringer auf und knattert zur Piste; parallel setzt die De Havilland Dove DH 104 zum Start an. Von der Transall als größtem Flugzeug bis hin zur Mini Cri-Cri als Bausatz mit zwei Rasenmähermotoren: Alles, was das Fliegerherz Luftsprünge machen lässt, ist hautnah zu erleben. Mit 30 000 Litern Benzin im Depot kann die Air Show beginnen. Fluglotsen sind im Dauereinsatz.

„Alle zwei Jahre ist die Air-Show in Flensburg schon ein fester Bestandteil für Flieger, Gäste und Freunde des Luftsportes im Kalender“, sagt Thomas Liebelt, Vorsitzender des Luftsportvereins. Oldtimer und Raritäten lassen sich bewundern, und Piloten kommen ins Gespräch mit Gästen. So auch Hennes Bonsmann, eine Fliegerlegende, die mit Gerog Sillenberg und der Saab Safir der Lufthansa-Stiftung in Flensburg dabei ist. Er war einer der ersten Flugschüler, die in Flensburg in den 60er Jahren hier den Nachtflug erlernten. Bonsmann ist Boeing-Jets geflogen ebenso wie die Junkers Ju-52, die Tante Ju.

Das einzige Agrarflugzeug im DDR-Interflug-Design, eine PZL-106, zeigt, wie sie 500 Liter Wasser abwirft. Fallschirmspringer sowie Piper-Staffeln, die seltene Messerschmitt Me 108, Stieglitz FW 44 und der Ryan PT 22 sind zu bestaunen, zwei amerikanische T-6 werden vorgeführt. „Die zwei Enkel sollen endlich richtige Flugzeuge sehen!“, sagt Familie Dietz aus Handewitt fasziniert.