Kontakt

Flensburger Flughafenbetriebsgesellschaft mbH
Lecker Chaussee 127
24941 Flensburg

Tel: +49-461-91700
Fax: +49-461-95346
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Täglich von 9 Uhr bis SS+30 bzw. max 20 Uhr LT

Übrige Zeit ist PPR

WebCam

WebCam Thumbnail

Pastor fiel nicht aus den Wolken

Flensburger Tageblatt - Montag, 22.05.2006
Pastor fiel nicht aus den Wolken
Mit „Fly & Pray“, Fliegen und Beten, lockte am Sonntag der Flensburger Flugplatz Schäferhaus zum 1. Fliegergottesdienst „Zwischen den Meeren“.
Flensburg
/
rf

– Bekannt ist Uwe Stiller als „Biker-Pastor“, der die Motorrad-Gottesdienste auf dem Südermarkt ins Leben gerufen hat. Der pastorale Hirte, der nach eigener Aussage schon mal „mit über 200 über die Autobahn brettert“, wollte seinem Dienstherrn jetzt etwas näher rücken und mit einem Fallschirm den Sprung aus den Flensburger Wolken wagen. Anlass war der 1. Internationale Fliegergottesdienst „Zwischen den Meeren“ am gestrigen Sonntag. Vor dem Gottesdienst in Schäferhaus wollte die Springergruppe des Luftsportvereins eine Darbietung bringen, mit Pastor Stiller am Tandem-Schirm. Wegen schlechten Wetters wurde daraus jedoch nichts: Fürs Springen war der Wind zu stark. Auch die eingeladenen Partner des Luftsportvereins aus ganz Deutschland und einigen Nachbarstaaten konnten wegen widriger Wetterbedingungen nicht alle herfliegen - nur 15 der angemeldeten über 50 Vereine waren nach Schäferhaus gekommen.

Die meteorologischen Umstände fochten Pastor Stiller und etwa 150 „Kirchgänger“ jedoch nicht an. Sie feierten auf dem Hangar-Vorfeld an ungewohnter Stelle ihren Gottesdienst. Der frische Wind machte dabei dem Motto „Zwischen den Meeren“ alle Ehre. Das Predigt-Thema kam mit „Glaube, Hoffnung, Liebe“ aus den Korinther-Briefen.

Höhepunkt des Gottesdienstes war die Taufe des kleinen Hennes Jorge, der als Sohn von Fallschirmspringer Philipp Scheel zum jüngsten Nachwuchsflieger des Luftsportvereins prädestiniert ist. Mit Flensburger Wasser aus Tauf-Utensilien der Nikolaikirche wurde der Eineinhalbjährige stilecht auf dem Flensburger Flugplatz getauft. Er nahm es gelassen , da er den Pastor kennt, und interessierte sich für das blitzende Taufbecken. „Zum ersten Mal habe ich in einer Taufurkunde keine Kirche, sondern einen Flugplatz als Taufort eingetragen“, amüsierte sich Uwe Stiller, der als Pastor in der Gemeinschaft in der evangelischen Kirche wirkt. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst in Schäferhaus vom Mürwiker Chor „Sound of Gospel“. Zum Abschluss drehte Pilot Heiko Harms mit einer sowjetischen YAK 52 einige Runden über dem Platz mit Kunstflugvorführungen.